Aktuelles

© Copyright: Jan Michael Hosan, Hessen schafft Wissen

Aktuelles

  • 08.10.2018

    Posterpreis für Sebastian Schöttner

    Sebastian Schöttner präsentiert seinen Preis

    Auf dem diesjährigen „Materials Science and Engineering“ (MSE) Kongress in Darmstadt hat Herr Sebastian Schöttner, Doktorand in der Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei in der Makromolekularen Chemie, den 1. Posterpreis im Bereich „Prozessierung und Synthese“ erhalten. Der MSE Kongress mit seinen ca. 1500 Teilnehmern befasste sich thematisch u.a. mit den Schwerpunkten Funktionale Materialien, Biomaterialien und Prozessierung und Synthese. Hier standen vor allem neue Materialien mit gezielt designten Eigenschafts- und Anwendungsprofilen im Fokus. In diesem Kontext präsentierte Herr Schöttner die Ergebnisse seiner Doktorarbeit mit dem Titel „Functional Polymers for the Preparation of Porous Architectures: From Grafting-From to Block Copolymer and Particle Self-Assembly“ in Form eines Kurzvortrags und eines Posters. Seine Arbeiten sind Bestandteil des LOEWE Schwerpunkts iNAPO (ionenleitende Nanoporen).

  • 24.08.2018

    Land Hessen feiert zehn Jahre LOEWE

    iNAPO Geschäftsstelle auf dem Podium. Bild Wolfgang Ensinger

    Mehr als 1,75 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert

    Ein asiatischer Marienkäfer als Lieferant für neuartige Antibiotika? Ein Haus, das aus Papier gebaut wird und Kunststoff, der biologisch abbaubar ist? Das sind keine Utopien, sondern konkrete Forschungsprojekte in Hessen. Sie sind Teil des bundesweit einmaligen LOEWE-Programms zur Förderung wissenschaftlicher Forschung, das zehn Jahre alt wird. Mehr als 1,75 Milliarden Euro sind seit dem Start investiert worden. „LOEWE, unsere Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, ist das Kernstück der hessischen Forschungspolitik und eine bundesweite Erfolgsgeschichte“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier beim Festakt an der Frankfurter Goethe-Universität. In der Hessenschau wurde am 24.8.2018 über den Festakt berichtet.

  • 22.08.2018

    Posterpreis für Tamara Winter

    Tamara Winter präsentiert ihren Preis

    Auf der 256th American Chemical Society Tagung, welche vom 19. Bis zum 23.8.2018 in Boston (Massachusetts, USA) stattfand, war die Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei der Makromolekularen Chemie, mit zwei Vorträgen und einem Poster vertreten. Mit über 160.000 Mitgliedern und einer jährlichen Teilnehmeranzahl von etwa 40.000 ist die ACS als die weltweit größte wissenschaftliche Community bekannt. Im Bereich Polymeric Materials: Science and Engineering (PMSE) wurde Frau Tamara Winter im Symposium Porous Polymers für ihren Vortrag „Stimuli‑Responsive Inverse Opal Films by Melt Shear Organization of Tailored Particle Architectures“ mit dem Graduate Speaker Award ausgezeichnet. Die von Frau Winter präsentierten Ergebnisse befassten sich hierbei mit der Synthese und Charakterisierung von hybriden Partikel‑Systemen, welche zu dreidimensionalen porösen Inversopalfilmen verarbeitet werden können. Durch gezieltes Einbringen von „schaltbaren“ Polymer-Funktionalitäten können diese nanostrukturierten Materialien im Bereich der optischen Sensorik oder als elektrochemische Absorber für die Wasseraufreinigung genutzt werden. Die Arbeiten von Frau Winter, die in enger Zusammenarbeit mit der Gruppe von Professor T. Alan Hatton am Massachusetts Institute of Technology bearbeitet werden, wurden im Zuge eines FiF-Projektes (Förderung interdisziplinärer Forschung) der TU Darmstadt sowie im Weiteren im Zuge des LOEWE-Projektes „ionenleitende Nanoporen“ (iNAPO) durchgeführt.

  • 07.08.2018

    iNAPO in den proLOEWE News

    Artikel in den proLOEWE News

    Wussten Sie schon … … DASS NANOPOREN LEBEN RETTEN KÖNNEN?

    Die verfügbare Menge und Qualität des Trinkwassers auf der Erde nehmen stetig ab. Besonders problematisch ist die Situation dort, wo es keine oder eine nur unzureichende Kontrolle über das Einbringen von Schadstoffen in Oberflächen- und Grundwasser gibt. So können in Ländern des indischen Subkontinentes toxische Substanzen, wie Schwermetalle oder Pestizide, vielerorts ungehindert ins Wasser gelangen. Die Schäden, die dabei an Mensch und Tier entstehen, sind verheerend: An vergiftetem Wasser sterben mehr Menschen als an allen kriegerischen und anderen Gewaltakten zusammen, von der immensen Dunkelziffer an Erkrankungen mit erheblichen Langzeitfolgen ganz zu schweigen. Im Rahmen des LOEWE-Schwerpunktes iNAPO wurde über eine Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst das Projekt NanoPur (Nanoporen-basierte Schwermetallsensoren für dieWasser-Purifikation) – in Zusammenarbeit der TU Darmstadt –mit der Air Universität in Islamabad/Pakistan aufgesetzt. Dabei fungieren die Nanoporen als Sensorelement zur Wasseranalytik auf toxische Metalle, wie Blei, Kadmium und Chrom. Ziel desProjektes ist es, den pakistanischen Wissenschaftlern*innen den Weg in Richtung der Herstellung und Entwicklung nanoporen-basierter Wasseranalytik für zukünftige tragbare (Kompakt-)Geräte aufzuzeigen, die gerade auch in ländlichen Regionenzum Schutz der Bevölkerung zum Einsatz kommen können.

  • 06.08.2018

    Schub für exzellente Projekte

    Prof. Dr. Annette Andrieu-Brunsen. Bild: Katrin Binner

    Das Forschungsprojekt „3D-FNP Writing“ von Prof. Dr. Annette Andrieu-Brunsen an der TU Darmstadt wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) als exzellente und innovative Grundlagen- und Pionierforschung mit einem ERC Starting Grant gefördert.

  • 28.06.2018

    iNAPO auf der Nanotech 2018

    Prof. Ensinger beim Plenarvortrag

    Prof. Ensinger hält am 28. Juni 2018 auf der Nanotech 2018 (4th edition of Nanotech France International Conference and Exhibition) in Paris einen eingeladenen Übersichtsvortrag zu „The iNAPO project: Biomimetic ion conducting polymer nanopores for bio-molecular and chemical sensing”.

  • 29.05.2018

    Hessentag in Korbach mit Hessen schafft Wissen

    Zelle aus Süßigkeiten. Bild: Melanie Mikosch-Wersching

    Am 29.5-30.5. war der LOEWE Schwerpunkt iNAPO am Stand von Hessen schafft Wissen auf dem Hessentag vertreten. Mit Hilfe von Binoskopen oder anhand von exotischen Stabheuschrecken konnten sich die Besucher an unserem Stand selber von der Faszination der Natur überzeugen. Mit den kleinen Besucher haben wir Zellen mit bunten Süßigkeiten gebastelt.

  • 10.04.2018

    iNAPO auf der 4th International Conference on Nanobiotechnology

    Prof. Ensinger beim Plenarvortrag

    Prof. Ensinger berichtet über Fortschritte von iNAPO im Rahmen des Plenarvortrages “Development of a Biomolecular Analyzer Based on Ion-conducting Nanopores: The iNAPO Project” am 10. April 2018 auf der 4th International Conference on Nanobiotechnology (ICNB'19) in Budapest.

  • 09.04.2018

    iNAPO in der Hessenschau

    Hessen forscht in der ARD Mediathek

    Unter dem Titel „Hessen forscht“ lief am 9. April 2018 ein Beitrag über das iNAPO Projekt in der Hessenschau.

  • 09.04.2018

    Synthese hydrophober Membranproteine für die Entwicklung und Erforschung neuer Therapieansätze

    Membranproteine gehören zu den häufigsten Proteinen im menschlichen Körper und nehmen eine Schlüsselrolle bei der Entstehung, aber auch in der Therapie vieler Krankheiten ein, wie z.B. Krebs, Autoimmunerkrankungen, Taubheit, Herz-Kreislauf-Störungen und Alzheimer.

  • 22.03.2018

    iNAPO-Retreat 2018 in Grasellenbach

    Diskussion in der Postersession. Bild: Mario El Khoury

    Am 21. bis 23. März 2018 trafen sich die Mitglieder von iNAPO zum dritten iNAPO-Retreat in Grasellenbach im Odenwald. Die Leiter der einzelnen Projekte gaben in zahlreichen Vorträgen einen Überblick über die bisher erreichten Forschungsergebnisse. Die Doktoranden stellten ihre Projekte in einer Postersession vor.

  • 12.12.2017

    Zellen tunen

    Prof. Dr. Heinz Koeppl. Bild: Sandra Junker

    Zwei Millionen Euro Förderung für die Synthetische Biologie an der TU Darmstadt

    Der Europäische Forschungsrat zeichnet Heinz Koeppl, Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, mit einem „ERC Consolidator Grant“ aus und fördert ihn über einen Zeitraum von fünf Jahren mit insgesamt zwei Millionen Euro. Damit werden die Aktivitäten der TU Darmstadt in der Synthetischen Biologie weiter gestärkt.

  • 21.11.2017

    Prof. Dr. Gerhard Thiel wurde mit dem Athene-Preis für gute Lehre ausgezeichnet

    Gruppenbild mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern der Athene-Preise und des E-Teaching-Awards zusammen mit den Stiftern Carlo und Karin Giersch. Bild: claus Völker

    Der an iNAPO beteiligte Professor Dr. Gerhard Thiel wurde mit dem diesjährigen Athene-Preis für sein hervorragendes Engagement in der Lehre für den Fachbereich Biologie ausgezeichnet.

  • 07.11.2017

    iNAPO auf der 22nd Int. Conf. and Expo on Nanoscience and Molecular Nanotechnology

    Prof. Wolfgang Ensinger stellt das Konzept von iNAPO und ausgewählte Ergebnisse vor auf der 22nd Int. Conf. and Expo on Nanoscience and Molecular Nanotechnology am 06. November 2017 in Frankfurt mit dem Plenarvortrag:“Biomimetic ion conducting nanopores in polymeric foils as bio-molecular chemical sensors: the iNAPO project”, by Wolfgang Ensinger, Markus Biesalski, Gerd Buntkowsky, Kay Hamacher, Bodo Laube, Helmut F. Schlaak, Gerhard Thiel, Christina Trautmann, Nico van der Vegt and Michael Vogel, Technische Universität Darmstadt, Germany.

  • 03.11.2017

    iNAPO auf dem Medizintechnik Symposium

    Interessierte Gäste am iNAPO Poster. Bild: Wolfgang Ensinger

    Am 3. November 2017 nahm der LOEWE Schwerpunkt iNAPO am Medizintechnik Symposium der Rhein Main Universitäten im Darmstadtium teil. Experten auf dem Gebiet der Meizintechnik sowie Industrievertreter gaben in zahlreichen Vorträgen einen Einblick in die Zukunft des Fachs.

  • 31.10.2017

    Jun.-Prof. Annette Andrieu-Brunsen erhält Zsigmondy Stipendium der Kolloidgesellschaft

    Übergabe der Urkunde durch Prof. Walther Richtering. Fotos: Wenzel Schürmann, Technische Universität München

    Jun.-Prof. Annette Andrieu-Brunsen wurde am 10. Oktober im Rahmen der Kolloidtagung an der TU-München das Zsigmondy Stipendium der Kolloidgesellschaft für ihre Arbeiten zu polymerfunktionalisierten Nanoporen verliehen. Zudem wurde Frau Andrieu-Brunsen Mitglied des Vorstandsrates der Kolloidgesellschaft.

  • 13.10.2017

    Reimund-Stadler-Preis für Markus Gallei

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Nachwuchswissenschaftler-Workshops 2017 in Ludwigshafen. Preisträger Dr.-Ing. Markus Gallei in der unteren Reihe 3. v. l. (© Fachgruppe Makromolekulare Chemie, GDCh).

    Dr.-Ing. Markus Gallei, Gruppenleiter in der Makromolekularen Chemie der TU Darmstadt, wurde am 26. September 2017 im Rahmen des Nachwuchswissenschaftler-Workshops der Fachgruppe Makromolekulare Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) für den Reimund-Stadler-Preis benannt.

  • 04.10.2017

    iNAPO-Retreat 2017 in Grasellenbach

    Die iNAPO-Gruppe auf dem Weg zum Siegfriedbrunnen. Bild: Mario El Khoury

    Am 4. und 5. Oktober 2017 trafen sich die Mitglieder von iNAPO zum zweiten iNAPO-Retreat in Grasellenbach im Odenwald. Die Doktoranden der einzelnen Projekte gaben in zahlreichen Vorträgen einen Überblick über die bisher erreichten Forschungsergebnisse.

  • 13.09.2017

    iNAPO auf der proLOEWE-Direktoriums Sitzung

    Minister Boris Rhein begrüßt die Mitglieder des proLOEWE-Direktoriums

    Prof. Ensinger nimmt an der Sitzung des proLOEWE-Direktoriums am 13. September 2017 im Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden teil. Er berichtet über die Teilnahme am Hessentag in Rüsselsheim.

  • 01.09.2017

    LOEWE bei der Nacht der Lichter

    Süße DNA

    Die LOEWE-Schwerpunkte iNAPO und Compugene beteiligen sich mit einer Bastelaktion an der Nacht der Lichter/ Nacht der offenen Tür des Fachbereich Biologie an der TU Darmstadt. Aus bunten Marshmallows können kleine & große Besucher eine süße DNA basteln.

  • 21.07.2017

    iNAPO Mitglieder auf dem 648. WE-Heraeus-Seminar

    Gruppenbild der Teilnehmer.

    Die Doktoranden von iNAPO haben im Juli 2017 am 648. WE-Heraeus-Seminar zu „Transport Mechanisms in Biological and Synthetic Nanopores and -channels“ teilgenommen. In zahlreichen Vorträgen wurde aktuelle Forschung in diesem Bereich vorgestellt. Dort konnten sie auch die eigene Arbeit als Poster präsentierten und mit den Experten vor Ort diskutieren.

  • 12.06.2017

    iNAPO auf dem Hessentag 2017 in Rüsselsheim

    Jungforscherin am Mikroskop

    iNAPO – Nanoporen für Medizin- und Umwelttechnologien

    Unter dem Motto „Wie schafft es die Natur …“ war der LOEWE-Schwerpunkt iNAPO am 12-13. Juni 2017 auf dem Hessentag in Rüsselsheim am Stand von Hessen schafft Wissen vertreten.

  • 09.06.2017

    iNAPO Workshop 2017 im Georg Christoph Lichtenberg-Haus in Darmstadt

    Gruppenbild der Workshopteilnehmer

    Der iNAPO Workshop 2017 unter dem Motto „iNAPO for Sensors: Formation, Characterization and Modelling“ fand am 8-9. Juni 2017 im Georg Christoph Lichtenberg-Haus in Darmstadt statt.

    Geladene Gäste sowie Nachwuchswissenschaftler und Doktoranden aus dem LOEWE-Schwerpunkt iNAPO stellten die neusten Ergebnisse und Techniken in der Nanoporen-Forschung vor. Dabei fand ein interdisziplinärer Austausch zwischen Vertretern aus verschiedene Fachrichtungen wie Materialwissenschaft, Chemie, Physik, Biologie und Elektrotechnik statt.

  • 10.04.2017

    iNAPO auf dem 2nd World Congress on Recent Advances in Nanotechnology (RAN 2017)

    Deckblatt_RAN17

    Als Congress Chairman des 2nd World Congress on Recent Advances in Nanotechnology (RAN 2017) berichtete Prof. Ensinger am 05. April 2017 in Barcelona in der Keynote Lecture der International Conference on Nanomaterials, Nanodevices, Fabrication and Characterization (ICNNFC 2017) über “The iNAPO Project: Biomimetic Nanopores for a New Generation of Lab-on-Chip Micro Sensors”. Die dazugehörige Publikation mit 12 iNAPO-Autorinnen und –Autoren ist in den Konferenz-Proceedings erschienen.

  • 10.04.2017

    Eine neue Möglichkeit zur Aufreinigung unseres Wassers

    Asymmetrischen Elektroden-Setup

    Das Auffinden neuer und verbesserter Verfahren zur selektiven Abtrennung von Verunreinigungen aus unserem Trinkwasser stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor große Herausforderungen. Neue Strategien sollen dabei helfen, die immensen Kosten zur Wasseraufreinigung zu verringern. Insbesondere die selektive Entfernung von toxischen Verbindungen, pharmazeutischen Wirkstoffen oder Pflanzenschutzmitteln, stellen nach wie vor ein großes Problem aktueller Trennverfahren dar. Obwohl solche Verbindungen nur in geringen Konzentrationen auftreten, können sie – bspw. durch längerfristige Anreicherung im Körper – negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben

  • 10.11.2016

    iNAPO auf dem Preisträgerempfang in Frankfurt

    Preisverleihung der Bundessierger im Land der Ideen Foto: Wolfgang Ensinger

    iNAPO Geschäftsführerin M. Mikosch-Wersching und Koordinator W. Ensinger nehmen am Empfang der Preisträger und Bekanntgabe der Bundessieger im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 am 10.11.2016 in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt teil. Der Bundessieger in der Kategorie Forschung ist das Projekt „Wendelstein 7-x“ zur Fusionsforschung vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald.

  • 24.10.2016

    Posterpreis auf der „Europäischen Konferenz Smart Inorganic Materials“ in Porto

    David Stock präsentiert sein Poster

    Bei der 3. Europäischen Konferenz Smart Inorganic Materials (3rd EUSIP), welche vom 12. – 14.09.2016 in Porto (Portugal) stattfand, standen neue Forschungstrends im Feld hybrider organisch-anorganischer Materialien im Fokus. Die interdisziplinäre Tagung, die im Zuge des Europäischen Netzwerks „Smart Inorganic Polymers“ (COST Action CM1302) organisiert wurde, brachte internationale Forscher aus nahezu allen Disziplinen der Chemie zusammen. Im Zuge der Veranstaltung wurde Herr David Stock aus der Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei für seinen Beitrag zu steuerbaren Metallopolymeren und „Magnetisch schaltbaren Opalen“ mit dem 1.Posterpreis ausgezeichnet. Die präsentierten Arbeiten werden im Zuge des LOEWE Schwerpunkts iNAPO der Technischen Universität Darmstadt behandelt. Weitere Autoren des Beitrags waren: Herr Dr. Daniel Scheid (TUD), Frau Tamara Winter (TUD), sowie Herr Gauvin Hemery und Dr. Olivier Sandre von der Université de Bordeaux.

  • 06.10.2016

    iNAPO in der hoch3

    Der Preis des bundesweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2016. Bild: Andreas Mann

    Bericht zur Auszeichnung von iNAPO durch "Deutschland – Land der Ideen“ 2016

    Das interdisziplinäre Forschungsprojekt »iNAPO – Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien« ist beim bundesweiten Innovationswettbewerb »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016« ausgezeichnet worden. In dem Projekt entwickeln Wissenschaftler nach dem Vorbild der Natur leistungsstarke Nanosensoren. In der aktuellen Ausgabe der hoch33 wird darüber berichtet.

  • 22.09.2016

    Die dritte iNAPO Vorlesung für Doktoranden/innen

    Prof. Michael Vogel berichtet über NMR Techniken

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der dritte Teil der Vorlesungsreihe wurde von Prof. Michael Vogel aus der Physik gehalten.

  • 08.09.2016

    Die iNAPO Vorlesungsreihe für Doktoranden/innen wird fortgesetzt

    Profs. Markus Biesalski und Christina Trautmann berichteten über Polymere und Nanostrukturen

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der zweite Teil der Vorlesungsreihe wurde vom Prof. Markus Biesalski aus der Chemie und Prof. Christina Trautmann aus der Materialwissenschaft/ GSI gehalten.

  • 06.09.2016

    Helfen Sie iNAPO mit Ihrer Stimme Publikumssieger 2016 zu werden!

    Wer wird das beliebteste Preisträgerprojekt der „Ausgezeichneten Orte“ 2016

    Zwischen dem 6. und 15. September 2016 können Besucher auf den jeweiligen Portraitseiten der Preisträger für ihr Siegerprojekt abstimmen.

    Jeder Teilnehmer hat eine Stimme pro Tag. Täglich abstimmen lohnt sich also!

  • 19.08.2016

    iNAPO auf der NewTech2016

    Die bottom-up-Struktur von iNAPO im Vortrag "Ion conducting nanopores for (bio)molecular sensing: the iNAPO-Project"

    Prof. Ensinger erläutert Konzept und Ergebnisse von iNAPO auf der 7th International Conference on Nanotechnology: Fundamentals and Applications (ICNFA16) im Rahmen des World Congress on New Technologies (NewTech2016) in Budapest am 19.8.2016.

  • 15.08.2016

    Posterpreis auf der „Self-Assembly in the World of Polymers“ Tagung in Prag

    Professor Timothy P. Lodge (links) und Herr Sebastian Schöttner (rechts)

    Herr Sebastian Schöttner, Doktorand in der Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei in der Makromolekularen Chemie, erhielt bei der diesjährigen Tagung „80th Prague Meeting on Macromolecules – Self-Assembly in the World of Polymers“ in Prag den 1. Posterpreis. Der Preis wurde von Professor Timothy P. Lodge (Chief Editor ACS Macromolecules) übergeben. Die Tagung umfasst thematisch die Strategien zur hierarchischen Strukturierung Polymer-basierter Materialien für eine Vielzahl von technischen und biologischen Anwendungen.