Bericht zur Preisverleihung von "Deutschland - Land der Ideen"

© Copyright: Jan Michael Hosan, Hessen schafft Wissen

18.07.2016

Bericht zur Preisverleihung von „Deutschland – Land der Ideen“

Über die Preisverleihung von „Deutschland – Land der Ideen“ an das LOEWE – Forschungsprojekt „iNAPO – Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien“ wird im Rahmen des Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 auf der Homepage der Initiative berichtet.

Der Preis für iNAPO
Der Preis für iNAPO

Die drei Preisverleihungen der vergangenen Woche standen diesmal ganz im Zeichen des technologischen Fortschritts. Ob Forschungsprojekt oder Technologienetzwerk – unsere Preisträger aus Darmstadt, Stuttgart und Rottweil bringen die Potentiale gemeinschaftlichen Handeln auf innovative Weise zum Tragen.

13. Juli – Preisträger im Nanomaßstab an der TU Darmstadt

Wie in vielen Forschungsbereichen liefert die Natur auch in der Nanotechnologie die besten Modelle. So übersteigt die Leistungsfähigkeit der biologischen Nanoporen, die für den Transport von Ionen in Zellen verantwortlich sind, diejenige synthetischer Poren bei Weitem. Um dies zu ändern, arbeiten im Forschungsprojekt iNAPO Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche der TU Darmstadt gemeinsam an einer neuen Generation von Nanoporen. Diese soll die Eigenschaften synthetischer und biologischer Poren miteinander verbinden. Der Ansporn: Der medizinischen Diagnostik neue Möglichkeiten zu erschließen und eine genauere Analyse toxischer Substanzen in Umwelt und Nahrung zu ermöglichen.

Am vergangenen Mittwoch feierte das Projekt an der TU Darmstadt seine Preisverleihung zum „Ausgezeichneten Ort 2016“. Unter den Gästen war auch Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die in ihrem Grußwort unter anderem die Bedeutung von Innovation als des Landes höchstes Gut herausstellte. Doch damit nicht genug des Lobes: Dr. Rolf Bernhardt, Ministerialdirigent, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, war ebenfalls vor Ort, um iNAPO im Namen des Landes Hessen die Ehrenurkunde des LOEWE-Förderprogramms (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) zu überreichen.

14. Juli – Sommerempfang in den Stuttgarter Wagenhallen

Um die Wirtschaftskraft der Regionen Stuttgart und Neckaralb zu stärken, bringt das Unternehmensnetzwerk ELSA (Engineering, Life-Science, Automation) der BioRegio STERN Management GmbH Biowissenschaftler und Ingenieure an einen Tisch. Wie lassen sich medizinische Laborprozesse durch neue automatisierte Verfahren günstiger gestalten? Wie lässt sich der steigende Bedarf an effizienter Produktion in der Medizintechnik decken? Durch interdisziplinären Austausch und gemeinschaftliches Handeln entstehen Lösungen für drängende Probleme, die dem Einzelnen verschlossen bleiben.

Mehrere 100 Unternehmen teilen im Netzwerk mittlerweile ihr Know-how. Und so durften sich die Initiatoren bei der Preisverleihung am vergangenen Donnerstag über mehr als 300 Gäste freuen. Dr. Klaus Eichenberg, Geschäftsführer der BioRegio STERN Management GmbH, nahm von Deutsche Bank-Repräsentant Frank Ilzhöfer die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort 2016“ entgegen und freute sich: „Für mein Team und mich ist diese Juryentscheidung ein Beleg dafür, dass unsere langjährige Strategie der branchenübergreifenden Kooperation und des gemeinschaftlichen Forschens und Arbeitens ein echtes Erfolgsmodell ist.“

15. Juli – „Entscheider-treffen-sich„ in Rottweil

Ähnlich wie das ausgezeichnete Kooperationsprojekt „ELSA“ verfolgt auch der Unternehmensverbund „TechnologyMountains„ das Ziel, regionale Unternehmen verschiedenener Branchen miteinander zu vernetzen. Durch den Austausch von Industriepartnern aus den Technologiesparten Elektrotechnik, Maschinenbau, Medizintechnik und Automotive, solllen neue Innovationen vorangetrieben, Kompetenzen systematisch gefördert und Synergien erzeugt werden.

m Rahmen des jährlich stattfindenden Netzwerktreffens „Entscheider-treffen-sich“, empfing das Projekt am Freitag, den 15. Juli, seine Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort 2016“ – ganz zur Überraschung der Anwesenden. Ralf Kailer, Geschäftsführer, Kailer & Sommer GmbH, kündigte die Preisverleihung, die zuvor nicht im offiziellen Programm erwähnt worden war, an. Nach einem Grußwort durch Katrin Roth, Deutschland – Land der Ideen, hielt Axel Hepelmann von der Deutschen Bank die Laudatio und überreichte Pokal und Urkunde an Ralf Kailer, Thomas Wolf, Geschäftsführer, TechnologyMountains e. V., und Yvonne Glienke, Vorstand, MedicalMountains und Geschäftsführerin, TechnologyMountains e. V. „Als wir die Ausschreibung und den Wettbewerbstitel sahen, dachten wir uns: Das passt doch haargenau auf das, was wir tun!“ schildert Glienke die Beweggründe für die Bewerbung. „Totzdem ist es eine Überraschung, wenn man dann wirklich zu den Preisträgern gehört.“

zur Liste