Aktuelles

© Copyright: Jan Michael Hosan, Hessen schafft Wissen

Aktuelles

  • 12.12.2017

    Zellen tunen

    Prof. Dr. Heinz Koeppl. Bild: Sandra Junker

    Zwei Millionen Euro Förderung für die Synthetische Biologie an der TU Darmstadt

    Der Europäische Forschungsrat zeichnet Heinz Koeppl, Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, mit einem „ERC Consolidator Grant“ aus und fördert ihn über einen Zeitraum von fünf Jahren mit insgesamt zwei Millionen Euro. Damit werden die Aktivitäten der TU Darmstadt in der Synthetischen Biologie weiter gestärkt.

  • 21.11.2017

    Prof. Dr. Gerhard Thiel wurde mit dem Athene-Preis für gute Lehre ausgezeichnet

    Gruppenbild mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern der Athene-Preise und des E-Teaching-Awards zusammen mit den Stiftern Carlo und Karin Giersch. Bild: claus Völker

    Der an iNAPO beteiligte Professor Dr. Gerhard Thiel wurde mit dem diesjährigen Athene-Preis für sein hervorragendes Engagement in der Lehre für den Fachbereich Biologie ausgezeichnet.

  • 07.11.2017

    iNAPO auf der 22nd Int. Conf. and Expo on Nanoscience and Molecular Nanotechnology

    Prof. Wolfgang Ensinger stellt das Konzept von iNAPO und ausgewählte Ergebnisse vor auf der 22nd Int. Conf. and Expo on Nanoscience and Molecular Nanotechnology am 06. November 2017 in Frankfurt mit dem Plenarvortrag:“Biomimetic ion conducting nanopores in polymeric foils as bio-molecular chemical sensors: the iNAPO project”, by Wolfgang Ensinger, Markus Biesalski, Gerd Buntkowsky, Kay Hamacher, Bodo Laube, Helmut F. Schlaak, Gerhard Thiel, Christina Trautmann, Nico van der Vegt and Michael Vogel, Technische Universität Darmstadt, Germany.

  • 03.11.2017

    iNAPO auf dem Medizintechnik Symposium

    Interessierte Gäste am iNAPO Poster. Bild: Wolfgang Ensinger

    Am 3. November 2017 nahm der LOEWE Schwerpunkt iNAPO am Medizintechnik Symposium der Rhein Main Universitäten im Darmstadtium teil. Experten auf dem Gebiet der Meizintechnik sowie Industrievertreter gaben in zahlreichen Vorträgen einen Einblick in die Zukunft des Fachs.

  • 31.10.2017

    Jun.-Prof. Annette Andrieu-Brunsen erhält Zsigmondy Stipendium der Kolloidgesellschaft

    Übergabe der Urkunde durch Prof. Walther Richtering. Fotos: Wenzel Schürmann, Technische Universität München

    Jun.-Prof. Annette Andrieu-Brunsen wurde am 10. Oktober im Rahmen der Kolloidtagung an der TU-München das Zsigmondy Stipendium der Kolloidgesellschaft für ihre Arbeiten zu polymerfunktionalisierten Nanoporen verliehen. Zudem wurde Frau Andrieu-Brunsen Mitglied des Vorstandsrates der Kolloidgesellschaft.

  • 04.10.2017

    iNAPO-Retreat 2017 in Grasellenbach

    Die iNAPO-Gruppe auf dem Weg zum Siegfriedbrunnen. Bild: Mario El Khoury

    Am 4. und 5. Oktober 2017 trafen sich die Mitglieder von iNAPO zum zweiten iNAPO-Retreat in Grasellenbach im Odenwald. Die Doktoranden der einzelnen Projekte gaben in zahlreichen Vorträgen einen Überblick über die bisher erreichten Forschungsergebnisse.

  • 13.09.2017

    iNAPO auf der proLOEWE-Direktoriums Sitzung

    Minister Boris Rhein begrüßt die Mitglieder des proLOEWE-Direktoriums

    Prof. Ensinger nimmt an der Sitzung des proLOEWE-Direktoriums am 13. September 2017 im Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden teil. Er berichtet über die Teilnahme am Hessentag in Rüsselsheim.

  • 01.09.2017

    LOEWE bei der Nacht der Lichter

    Süße DNA

    Die LOEWE-Schwerpunkte iNAPO und Compugene beteiligen sich mit einer Bastelaktion an der Nacht der Lichter/ Nacht der offenen Tür des Fachbereich Biologie an der TU Darmstadt. Aus bunten Marshmallows können kleine & große Besucher eine süße DNA basteln.

  • 21.07.2017

    iNAPO Mitglieder auf dem 648. WE-Heraeus-Seminar

    Gruppenbild der Teilnehmer.

    Die Doktoranden von iNAPO haben im Juli 2017 am 648. WE-Heraeus-Seminar zu „Transport Mechanisms in Biological and Synthetic Nanopores and -channels“ teilgenommen. In zahlreichen Vorträgen wurde aktuelle Forschung in diesem Bereich vorgestellt. Dort konnten sie auch die eigene Arbeit als Poster präsentierten und mit den Experten vor Ort diskutieren.

  • 12.06.2017

    iNAPO auf dem Hessentag 2017 in Rüsselsheim

    Gruppenbild der Workshopteilnehmer

    iNAPO – Nanoporen für Medizin- und Umwelttechnologien

    Unter dem Motto „Wie schafft es die Natur …“ war der LOEWE-Schwerpunkt iNAPO am 12-13. Juni 2017 auf dem Hessentag in Rüsselsheim am Stand von Hessen schafft Wissen vertreten.

  • 09.06.2017

    iNAPO Workshop 2017 im Georg Christoph Lichtenberg-Haus in Darmstadt

    Gruppenbild der Workshopteilnehmer

    Der iNAPO Workshop 2017 unter dem Motto „iNAPO for Sensors: Formation, Characterization and Modelling“ fand am 8-9. Juni 2017 im Georg Christoph Lichtenberg-Haus in Darmstadt statt.

    Geladene Gäste sowie Nachwuchswissenschaftler und Doktoranden aus dem LOEWE-Schwerpunkt iNAPO stellten die neusten Ergebnisse und Techniken in der Nanoporen-Forschung vor. Dabei fand ein interdisziplinärer Austausch zwischen Vertretern aus verschiedene Fachrichtungen wie Materialwissenschaft, Chemie, Physik, Biologie und Elektrotechnik statt.

  • 10.04.2017

    Eine neue Möglichkeit zur Aufreinigung unseres Wassers

    RAN'17 2nd World Congress on Recent Anvances in Nanotechnology

    Das Auffinden neuer und verbesserter Verfahren zur selektiven Abtrennung von Verunreinigungen aus unserem Trinkwasser stellt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor große Herausforderungen. Neue Strategien sollen dabei helfen, die immensen Kosten zur Wasseraufreinigung zu verringern. Insbesondere die selektive Entfernung von toxischen Verbindungen, pharmazeutischen Wirkstoffen oder Pflanzenschutzmitteln, stellen nach wie vor ein großes Problem aktueller Trennverfahren dar. Obwohl solche Verbindungen nur in geringen Konzentrationen auftreten, können sie – bspw. durch längerfristige Anreicherung im Körper – negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben

  • 10.04.2017

    iNAPO auf dem 2nd World Congress on Recent Advances in Nanotechnology (RAN 2017)

    Deckblatt_RAN17

    Als Congress Chairman des 2nd World Congress on Recent Advances in Nanotechnology (RAN 2017) berichtete Prof. Ensinger am 05. April 2017 in Barcelona in der Keynote Lecture der International Conference on Nanomaterials, Nanodevices, Fabrication and Characterization (ICNNFC 2017) über “The iNAPO Project: Biomimetic Nanopores for a New Generation of Lab-on-Chip Micro Sensors”. Die dazugehörige Publikation mit 12 iNAPO-Autorinnen und –Autoren ist in den Konferenz-Proceedings erschienen.

  • 31.03.2017

    Dr. Alesia Tietze zum Athene Young Investigator ernannt

    Die ersten Athene Young Investigators (v.l.n.r.): Dr. Amr Rizk, Dr. Alesia A. Tietze, Vizepräsidentin Prof. Dr. Mira Mezini, Dr. Christina Birkel, Dr. Jurij Koruza und Dr. Philipp R. John. Bild: Patrick Bal

    Die im Zuge des LOEWE-Projekts iNAPO mit einer Doktorandenstelle geförderte Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Alesia Tietze im Fachbereich Chemie wurde zu einer von 5 Athene Young Investigators ernannt. Im hochkompetitiven Ernennungsverfahren attestierten ihr nationale und internationale Gutachter hohes Potenzial für Forschung und Lehre. Unter Kurz gemeldet wird auf der Homepage der TU Darmstadt darüber berichtet.

  • 27.03.2017

    iNAPO-Beiratstreffen

    Prof. Bodo Laube stellt den Ausblick für die kommenden Jahre innerhalb von iNAPO vor.

    Der wissenschaftliche Beirat des LOEWE-Projekts iNAPO kam am 27.03.2017 zu einem Treffen an der TU Darmstadt zusammen.

    Nach den Vorträgen der iNAPO Mitglieder gaben die Beiratsmitglieder in einer ausführlichen Diskussion Unterstützung zur weiteren Entwicklung des Forschungsvorhabens.

  • 20.12.2016

    iNAPO-Nachwuchswissenschaftler in der hoch3 FORSCHEN

    Bericht in der hoch3 FORSCHEN

    Bericht zur Arbeit über „Reizbare Kunststoffe“

    Die im Zuge des LOEWE-Projekts iNAPO mit je einer Doktorandenstelle geförderten Nachwuchsgruppen von Jr.-Prof. Dr. Annette Andrieu-Brunsen und Dr.-Ing. Markus Gallei im Fachbereich Chemie entwickeln intelligente synthetische Materialien. In der Ausgabe 4/2016 der hoch3 FORSCHEN wird darüber berichtet.

  • 05.12.2016

    Die fünfte iNAPO Vorlesung für Doktoranden/innen

    Prof. Kay Hamacher hält Vorlesung zu Computaional Biology und Simulationen

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der fünfte Teil der Vorlesungsreihe wurde von Prof. Kay Hamacher aus der Biologie gehalten.

  • 25.11.2016

    iNAPO-Retreat 2016 in Schmitten

    Die iNAPO-Gruppe vor dem Niemöller-Haus in Schmitten. Bild: Melanie Mikosch-Wersching

    Am 24. und 25. November 2016 trafen sich die Mitglieder von iNAPO zum ersten iNAPO-Retreat in Schmitten im Taunus. Die Doktoranden der einzelnen Projekte gaben in zahlreichen Vorträgen einen Überblick über die bisher erreichten Forschungsergebnisse.

  • 16.11.2016

    Die vierte iNAPO Vorlesung für Doktoranden/innen

    Prof. Nico van der Vegt und Prof. Bodo Laube veranstalten eine Vorlesung zu ihren Fachthemen

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der vierte Teil der Vorlesungsreihe wurde von Prof. Nico van der Vegt aus der Chemie und Prof Bodo Laube aus der Biologie gehalten.

  • 15.11.2016

    Zu Besuch bei der GSI

    Die Gruppe vor dem Linearbeschleuniger UNILAC. Bild: Mario El Khoury

    Nach einer Führung durch die Labore der Materialforschung erkunden die Doktoranden von iNAPO unter fachkundiger Führung die Beschleunigeranlage im GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt. An der großen, weltweit einmalige Beschleunigeranlage für Ionen führen Forscherinnen und Forscher aus aller Welt Experimente durch, um neue Erkenntnisse über den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums zu gewinnen. Darüber hinaus entwickeln sie neuartige Anwendungen in Medizin und Technik. Hierzu dient auch die enge Kooperation von iNAPO mit der Abteilung Materialforschung an der GSI.

  • 10.11.2016

    iNAPO auf dem Preisträgerempfang in Frankfurt

    Preisverleihung der Bundessierger im Land der Ideen Foto: Wolfgang Ensinger

    iNAPO Geschäftsführerin M. Mikosch-Wersching und Koordinator W. Ensinger nehmen am Empfang der Preisträger und Bekanntgabe der Bundessieger im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 am 10.11.2016 in der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt teil. Der Bundessieger in der Kategorie Forschung ist das Projekt „Wendelstein 7-x“ zur Fusionsforschung vom Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald.

  • 24.10.2016

    Posterpreis auf der „Europäischen Konferenz Smart Inorganic Materials“ in Porto

    David Stock präsentiert sein Poster

    Bei der 3. Europäischen Konferenz Smart Inorganic Materials (3rd EUSIP), welche vom 12. – 14.09.2016 in Porto (Portugal) stattfand, standen neue Forschungstrends im Feld hybrider organisch-anorganischer Materialien im Fokus. Die interdisziplinäre Tagung, die im Zuge des Europäischen Netzwerks „Smart Inorganic Polymers“ (COST Action CM1302) organisiert wurde, brachte internationale Forscher aus nahezu allen Disziplinen der Chemie zusammen. Im Zuge der Veranstaltung wurde Herr David Stock aus der Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei für seinen Beitrag zu steuerbaren Metallopolymeren und „Magnetisch schaltbaren Opalen“ mit dem 1.Posterpreis ausgezeichnet. Die präsentierten Arbeiten werden im Zuge des LOEWE Schwerpunkts iNAPO der Technischen Universität Darmstadt behandelt. Weitere Autoren des Beitrags waren: Herr Dr. Daniel Scheid (TUD), Frau Tamara Winter (TUD), sowie Herr Gauvin Hemery und Dr. Olivier Sandre von der Université de Bordeaux.

  • 06.10.2016

    iNAPO in der hoch3

    Der Preis des bundesweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2016. Bild: Andreas Mann

    Bericht zur Auszeichnung von iNAPO durch "Deutschland – Land der Ideen“ 2016

    Das interdisziplinäre Forschungsprojekt »iNAPO – Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien« ist beim bundesweiten Innovationswettbewerb »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016« ausgezeichnet worden. In dem Projekt entwickeln Wissenschaftler nach dem Vorbild der Natur leistungsstarke Nanosensoren. In der aktuellen Ausgabe der hoch33 wird darüber berichtet.

  • 22.09.2016

    Die dritte iNAPO Vorlesung für Doktoranden/innen

    Prof. Michael Vogel berichtet über NMR Techniken

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der dritte Teil der Vorlesungsreihe wurde von Prof. Michael Vogel aus der Physik gehalten.

  • 08.09.2016

    Die iNAPO Vorlesungsreihe für Doktoranden/innen wird fortgesetzt

    Profs. Markus Biesalski und Christina Trautmann berichteten über Polymere und Nanostrukturen

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der zweite Teil der Vorlesungsreihe wurde vom Prof. Markus Biesalski aus der Chemie und Prof. Christina Trautmann aus der Materialwissenschaft/ GSI gehalten.

  • 19.08.2016

    iNAPO auf der NewTech2016

    Die bottom-up-Struktur von iNAPO im Vortrag "Ion conducting nanopores for (bio)molecular sensing: the iNAPO-Project"

    Prof. Ensinger erläutert Konzept und Ergebnisse von iNAPO auf der 7th International Conference on Nanotechnology: Fundamentals and Applications (ICNFA16) im Rahmen des World Congress on New Technologies (NewTech2016) in Budapest am 19.8.2016.

  • 15.08.2016

    Posterpreis auf der „Self-Assembly in the World of Polymers“ Tagung in Prag

    Professor Timothy P. Lodge (links) und Herr Sebastian Schöttner (rechts)

    Herr Sebastian Schöttner, Doktorand in der Nachwuchsgruppe von Dr.-Ing. Markus Gallei in der Makromolekularen Chemie, erhielt bei der diesjährigen Tagung „80th Prague Meeting on Macromolecules – Self-Assembly in the World of Polymers“ in Prag den 1. Posterpreis. Der Preis wurde von Professor Timothy P. Lodge (Chief Editor ACS Macromolecules) übergeben. Die Tagung umfasst thematisch die Strategien zur hierarchischen Strukturierung Polymer-basierter Materialien für eine Vielzahl von technischen und biologischen Anwendungen.

  • 01.08.2016

    iNAPO Professur startet im August 2016

    Protein-Engineering von ionenleitenden Nanoporen

    Dr. Viktor Stein hat zum 1.8.2016 die Professur „Protein-Engineering von ionenleitenden Nanoporen“ im Rahmen des LOEWE-Forschungsschwerpunkts iNAPO angetreten.

  • 18.07.2016

    Bericht zur Preisverleihung von „Deutschland – Land der Ideen“

    Der Preis für iNAPO

    Über die Preisverleihung von „Deutschland – Land der Ideen“ an das LOEWE – Forschungsprojekt „iNAPO – Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien“ wird im Rahmen des Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 auf der Homepage der Initiative berichtet.

  • 13.07.2016

    Die Natur als Vorbild

    Der Preis des bundesweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2016. Bild: Andreas Mann

    iNAPO ist „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2016

    Die TU Darmstadt ist mit dem interdisziplinären Forschungsprojekt „iNAPO – Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien“ Preisträgerin im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Nun fand die offizielle Preisverleihung statt.

  • 11.07.2016

    Preisverleihung für LOEWE Schwerpunkt iNAPO

    Der LOEWE-Schwerpunkt „Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien (iNAPO)“ zählt zu den 100 erfolgreichen Preisträgern 2016 im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 13. Juli 2016 um 16:00 Uhr im kleinen Hörsaal (B1|01, Raum 52) statt. Pressemitteilung

  • 07.06.2016

    iNAPO auf Netzwerktreffen in Berlin

    100 Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen. Foto: Land der Ideen/Bernd Brundert

    Die „Ausgezeichneten Orte 2016“ vernetzen sich

    Am 7. Juni 2016 bot sich Prof. Dr. Bodo Laube von iNAPO im Rahmen des Netzwerktreffens des Innovationswettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 die Möglichkeit sich mit den weiteren Preisträgern auszutauschen. Zu der feierlichen Veranstaltung in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Bank Unter den Linden waren neben Vertretern der ausgezeichneten Projekte auch Mitglieder der Wettbewerbsjury und des Fachbeirats geladen.

  • 01.06.2016

    Preisträgerprofil von iNAPO

     Hessen schafft Wissen, Fotograf: Jan Michael Hosan

    Von der Natur abgeschaut

    Neuartige Messinstrumente im Nanomaßstab helfen künftig dabei, Krankheiten und Umweltgifte zu erkennen.

  • 31.05.2016

    iNAPO ist ein ausgezeichneter Ort im Land der Ideen

    Land der Ideen animiert

    TU-Forschungsprogramm ist „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2016

    Das Forschungsprogramm „Nanosensoren für Medizin- und Umwelttechnologien (iNAPO)“ zählt zu den 100 erfolgreichen Preisträgern 2016 im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Der seit Anfang des Jahres im Rahmen des LOEWE-Exzellenzprogramms des Landes Hessen geförderte Schwerpunkt wurde von einer unabhängigen Expertenjury aus rund 1.000 Bewerbungen ausgewählt.

  • 24.05.2016

    iNAPO auf dem Hessentag 2016

    iNAPO-Mitglieder präsentieren das Projekt auf dem Hessentag 2016 in Herborn

    Der große Stand der Kommunikationsoffensive „Hessen schafft Wissen“ lockte eine Vielzahl interessierter Besucher, die sich über aktuelle Projekte der hessischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen informieren konnten. Als Blickfang erwies sich dabei das für die Ausstellung eigens angefertigte Modell einer ionenleitenden Nanopore, anhand deren das Projekt anschaulich erklärt werden konnte.

  • 17.05.2016

    iNAPO wird international vorgestellt

    Session-Chairman auf der OEMT16

    Prof. Ensinger stellt das Projekt in der Keynote Lecture „iNAPO – Ion conducting nanopores in polymer foils as (bio)chemical sensors” auf dem 6th Global Experts Meeting and Expo on Nanomaterials and Nanotechnology am 22.4.2016 in Dubai, VAE vor.

    Am 17.5.2016 hält er einen Vortrag zu “Polymer-Based Ion-Conducting Nanopores for Electrochemical Sensing of Biomolecules – the iNAPO Project“ auf der 2nd International Conference on Organic Electronic Material Technologies (OEMT16) in Canakkale, Türkei.

  • 29.04.2016

    Die iNAPO Vorlesungsreihe für Doktoranden/innen hat begonnen

    Prof. G. Thiel hält Vorlesung über Nanoporen

    Profs. W. Ensinger und G. Thiel berichteten über Polymer- und Bio-Nanoporen/kanäle

    Im Rahmen der iNAPO-Vorlesungsreihe halten alle Projektleiter des LOEWE-Schwerpunktes eine Vorlesung zu Ihrem Forschungsgebiet um die Doktoranden aus den unterschiedlichen Fachrichtungen der Biologie, Chemie, Physik, Elektrotechnik und Materialwissenschaft in das interdisziplinäre Thema einzuführen.

    Der erste Teil der Vorlesungsreihe wurde vom Prof. W. Ensinger aus der Materialwissenschaft und Prof. G. Thiel aus der Biologie gehalten.

  • 13.04.2016

    iNAPO Projekt auf dem World Congress on Recent Advances in Nanotechnology vorgestellt

    Prof. Ensinger stellt iNAPO vor

    Der Koordinator des LOEWE-Schwerpunkts iNAPO Prof. Dr. Wolfgang Ensinger hat das Projekt mit seinem Vortrag „iNAPO – Ion Conducting Nanopores in Polymer Foils Chemically Modified for Biomolecular Sensing” erstmals internationalen Fachleuten auf dem World Congress on Recent Advances in Nanotechnology (RAN’16) am 2.4.2016 in Prag vorgestellt.

    Begleitend dazu erscheint ein Artikel der Autoren Prof. Dr. Wolfgang Ensinger, Prof. Dr. Gerhard Thiel, Ivana Duznovic, Dr. Saima Nasir und Dr. Mubarak Ali zu dem Thema im Konferenzband Proc. World Congress on Recent Advances in Nanotechnology.

  • 03.02.2016

    iNAPO fördert Nachwuchs in der Chemie

    Nachwuchsgruppenleiter

    Natürlich vorkommende Membranen enthalten Proteine, die sehr selektiv physikalische und chemische Signale wahrnehmen und in messbare bspw. elektrische Signale umwandeln können. Im Zuge des LOEWE-Projekts „Ionenleitende Nanoporen (iNAPO)“ sollen sowohl Bau- wie auch Funktionsprinzipien biologischer Ionenkanäle verstanden werden und Wege eruiert, diese Funktionen für synthetische Ionenkanäle zu adaptieren und weiter auszubauen. Die Kopplung biologischer Nanoporen mit Kunststoff-Nanoporen soll im Zuge des seit Beginn des Jahres laufenden Verbundprojektes zu einer neuen Plattform sensorischer Devices führen, die in der Analytik und der Biomedizin zum Einsatz kommen sollen. Im Zuge des LOEWE-Projekts iNAPO werden die drei Nachwuchsgruppen von Jr.-Prof. Dr. Annette Andrieu-Brunsen, Dr. Alesia Tietze und Dr.-Ing. Markus Gallei im Fachbereich Chemie mit je einer Doktorandenstelle gefördert.

  • 11.01.2016

    Vorträge iNAPO

    Forschungsvorträge im Rahmen der LOEWE Initiative iNAPO „Protein engineering of ion conducting nano pores“ am Mittwoch, 13. Januar. Programm